Dritter Akt der KGW-Sanierung

2019 Eroeffnung VerwaltungDritter Akt bei der Sanierung des Wasseralfinger Kopernikus-Gymnasiums (KGW): Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ist am Donnerstagnachmittag der erneuerte und umgestaltete Lehrer- und Verwaltungsbereich seiner Bestimmung übergeben worden. Und der Blick in die durchweg zufriedenen Gesichter des Lehrerkollegiums untermauerte die Feststellung von Schulleiter Michael Weiler: „Was lange währt, wird wirklich gut.“

Rund 900 000 Euro haben hier das Büro Liebel Architekten und die städtische Gebäudewirtschaft gemeinsam verbaut, und das in einem gewohnt „guten, kritisch-konstruktiven Miteinander“, wie Architekt Bernd Liebel ausdrücklich betonte. Letzter Auslöser, diesen Bereich als nächsten und in größerem Stil in Angriff zu nehmen, war das Unwetter Ende Mai 2016, bei dem auch das Lehrerzimmer des KGW überschwemmt worden war. Dabei stellte sich letztlich heraus, dass die hangseitige Bodenplatte dieses ganzen Bereichs erhebliche Hebungen aufwies – ein sehr seltenes Phänomen, wie Liebel sagte. Als Ursache dafür förderten geologische Untersuchungen auskristallisierende Salze im Boden zutage mit der Folge, dass eine komplett neue Bodenplatte mit ausreichend Abstand zum Erdreich eingezogen werden musste.

Weiterlesen - Quelle: https://www.schwaebische.de/ vom 14.2.2019

 

Anmeldung

Die Anmeldung für die weiterführunden Schulen findet landesweit am 13. und 14. März 2019 statt.
Das Sekretariat ist an am 13.3 von 7.30-17 Uhr und am 14.3. von 7.30-16 Uhr besetzt.

Für die Anmeldung erforderlich sind:
- das Familienstammbuch oder eine Geburtsurkunde des Kindes
- die Originalbescheinigigung über den Besuch der Grundschule
  (Grundschul-Empfehlung, Blätter 4, 5, und 7)

Sofern eine Fahrkarte beantragt werden soll, bitten wir, ein Passfoto mitzubringen.

Das Anmeldeformular kann bereits ausgefüllt zur Anmeldung mitgebracht werden.

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. 

Beitrag im Regio-TV

Anlässlich des Besuches von Frau Ministerin Susanne Eisenmann am KGW erschien ein kurzer Beitrag im Regio-TV.

Schüler treffen Kultusministerin Susanne Eisenmann

2019 EisenmannSozusagen von ihrer „obersten Chefin“ haben die KGW-Schüler am Montag Besuch bekommen. Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann war am Kopernikus-Gymnasium zu Gast. Unter dem Titel „Klassentreffen“ besucht die Ministerin einmal im Monat Schulen im Land, um sich ein Bild von der Situation der Schüler zu machen. Denn „vor Ort mit den Leuten zu sprechen, ist durch nichts zu ersetzen. Ich will wissen, wie es läuft, wo Handlungsbedarf ist“, erklärt die Ministerin.

Ein fröhliches „cantate domino“ des KGW-Kammerchors hieß die Gäste im Schulgebäude willkommen. Schulleiter Michael Weiler begrüßte die Ministerin, Verantwortliche von Regierungspräsidium und Schulamt sowie Oberbürgermeister Thilo Rentschler. Seit fünf Jahren werde das KGW im laufenden Betrieb nach und nach generalsaniert, wie Weiler in seiner Begrüßung erläuterte. Erneuert worden seien beispielsweise die Fachräume für die Naturwissenschaften. Er sei zuversichtlich, dass die Sanierung bis zum 50-jährigen Schulbestehen im Jahr 2022 komplett abgeschlossen sein werde.

Weiterlesen...

Bares Geld fürs Energiesparen

2019 50 50 ScheckDas Prinzip ist relativ einfach: Wer durch bewussten Umgang mit Energie und durch Veränderung des eigenen Verhaltens Energie einspart, tut nicht nur das dringend notwendige Gute für den Umwelt- und Klimaschutz, sondern hat Geld für etwas anderes übrig. Genau so funktioniert das Fifty-fifty-Projekt, das die Stadt Aalen mit Aalener Schulen realisiert hat. Am Dienstag durften sich im Rathaus die Vertreter von acht Schulen über insgesamt rund 35 000 Euro freuen, die sie durch ihr Einsparen von Energie für sich gewonnen hatten.

2015 hatte die Stadt das Fifty-fifty-Projekt mit Begleitung durch die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) gestartet mit dem Ziel der Einsparung von Energie und Energiekosten. Acht Aalener Schulen nahmen zuletzt daran teil. Die Spielregeln des auf drei Jahre angelegten Projekts sind relativ einfach: Von den eingesparten Energiekosten fließt die Hälfte zur freien Verwendung an die Schulen zurück. Witterung, Investitionen oder andere bauliche Sanierungsmaßnahmen, die zu einer Energieeinsparung führen, werden aus den Verbrauchswerten herausgerechnet.

Weiterlesen...

Ganztagesangebot am KGW

Seit diesem Schuljahr bietet das KGW für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 und 6 eine Ganztagesbetreuung an den schulfreien Nachmittagen an. Neben der Hausaufgabenbetreuung kann in diesem Jahr ein von drei AGs besucht werden.

Hier berichten einige SchülerInnen aus der AG "Kulinarisches und textiles Gestalten"

In der Zeit von 14 bis 14:45 Uhr lösen wir eigenständig unsere Hausaufgaben. Wir helfen uns dabei auch gegenseitig oder lernen unsere Vokabeln, indem wir uns gegenseitig abfragen. Bei weiteren Fragen hilft uns Frau Lang gerne weiter.

Ab 14:45 Uhr beginnt dann die AG. Seit Schuljahresbeginn haben wir ein Nadelbuch mit unseren Initialen sowie ein buntes Tischset selbst genäht. Im November haben wir in der Schulküche leckere herbstliche Aufstriche wie zum Beispiel Forellencreme, bayerischer Obatzda sowie eine Dattel-Nuss-Creme zubereitet und auf Baguettes serviert.

AG Bild1     AG Bild2     AG Bild3

Entschuldigungsprogramm WinBeNo

http://www.kgw.aa.schule-bw.de/Oberstufe

Alexander Bayer siegt bei „Jugend gründet“

2018 Alex Bayer gruendetGeballter Gründergeist von Schülerinnen und Schülern ist durch die Luft geströmt, quirliges Leben herrschte an den Messeständen der Zukunftsgründer im Porsche-Ausbildungszentrum in Stuttgart. Dort fand das Bundesfinale 2018 von „Jugend gründet“ statt, das als Zukunftsgründermesse ausgetragen wurde. Als Finalist erreichte Alexander Bayer, Schüler des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen, Platz 1. Zudem wurde er mit dem von Volkswagen ausgelobten Sonderpreis „Social Start-up“ ausgezeichnet.

Der Sonderpreis wurde als Anerkennung für eine innovative Geschäftsidee im Bereich soziales Unternehmertum, die im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend gründet“ entwickelt wurde, vergeben.

Die Geschäftsidee von Alexander Bayer ist der Blindbot, ein Assistenzroboter, der Blindenhund und Blindenstock gleichermaßen ersetzen kann, der digitale Assistent für Sehbehinderte. Blindbot rollt auf einer elektrisch angetriebenen Kugel und kann sich damit auf jedem Untergrund fortbewegen. Unter Einsatz neuester Technologien wie 3D-Kameras und künstlicher Intelligenz erkennt und analysiert er Hindernisse automatisch und kann Schilder oder Texte vorlesen.

Mit dem Sonderpreis „Social Start-up“ lädt Volkswagen Alexander Bayer zu einem exklusiven Besuchsprogramm in die Wolfsburger Konzernzentrale und in das Digital Lab von Volkswagen nach Berlin ein. „Alexander Beyers sozialer Unternehmensansatz hat uns überzeugt. Er nutzt innovative Technologien – wie wir sie beispielsweise beim Autonomen Fahren einsetzen – um blinden Menschen zu helfen,“ erklärte Ariane Kilian, Leiterin der Konzern-Flüchtlingshilfe und Herausgeberin des Sonderpreises.

Quelle: www.schwaebische.de/ vom 21.6.2018 (Foto: SZUE an der HS Pforzheim)

 

Einladung Elternabend

Elternabend in Kooperation der Karl-Kessler-Schule und dem Kopernikus-Gymnasium

Titel: Pubertät – oder wenn Kinder ihre Eltern anders brauchen…


Wenn Sie der Titel neugierig macht, dann bringen Sie die besten Voraussetzungen mit, um den bevorstehenden Entwicklungsschritt ihrer Kinder zu begleiten und sie bei der Bewältigung der anstehenden Entwicklungsaufgaben gut zu unterstützen.

Veränderungen bei den Jugendlichen erfordern von den Erwachsenen viel Bereitschaft, sich auf andere Erziehungssituationen einzulassen. Das kann für die Erwachsenen anstrengend, schmerzhaft und verunsichernd sein. Im Vortrag wird es keine Patentrezepte für den Umgang mit pubertierenden Kindern und heranwachsenden Jugendlichen geben, dafür ist jeder Jugendliche anders. Auch Pubertätsverläufe können sehr unterschiedlich sein. Ich möchte Ihnen Hintergrundwissen vermitteln und Denkanstöße geben, die Ihnen als Eltern helfen können, die nötige Gelassenheit zu bewahren. Auch wollen wir uns damit beschäftigen, welche Verhaltensweisen in diesem Lebensabschnitt „normal“ sind und wann sie Hilfe von anderen außerhalb der Familie suchen sollten.

Datum: 14. März 2018 - Zeit: 19:00 – 20:30 Uhr im Foyer KGW

Referentin: Dipl.-Psychologin Astrid Hark-Thome, Leiterin der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landratsamtes Ostalbkreis; Systemische Familientherapeutin, Mediatorin, Psychodrama


Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Mail bis 07.03.18 bei Frau Lindner (Schulsozialarbeit) an:
Tel. 07361 / 97 70 79 oder 07361 / 97 71 220 - Mobil 0162 / 292 78 51 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Friday the 22nd. Affiliate Marketing. Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen