Kammerchor - Portrait

Kammerchor des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen

1. Patenchor des

   kk logo ve swr

Seit der Gründung des KGW-Kammerchores im Schuljahr 2005/06 hat der Chor schon einige vielbeachtete Konzerte gegeben und wurde in der Spielzeit 2011/2012 zum ersten Patenchor des SWR Vokalensembles Stuttgart ernannt.

Im Rahmen der Partnerschaft wird der KGW Kammerchor ein Jahr lang das SWR VE begleiten und zum Abschluss ein gemeinsames Konzert gestalten, das dann auf SWR 2 ausgestrahlt wird. Hierfür wurde extra eine Auftragskomposition vergeben.

Cornelia Bend und Walter Pfohl berichten über das Patenchorprojekt (youtube-Video)
Zwischenbericht vom Patenchorprojekt 2011/2012 (pdf)
Kritik zum gemeinsamen Abschlusskonzert (jpg): Esslinger Zeitung - Stuttgarter Nachrichten

Des Weiteren trat der Chor bei eigenständigen Konzerten, bei schulischen Veranstaltungen, Benefizkonzerten mit anderen Schulchören, Konzertreisen nach Frankreich, Tschechien und Ungarn, beim Umweltministeriums Baden-Württemberg oder einer Kunstausstellung von David Nash auf. 2011 erhielt der Chor die Gelegenheit im Hauptgottesdienst in der Dresdner Frauenkirche zu singen.

2011 kk dresdenDer Chor richtet sich an besonders motivierte oder begabte Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 13, die sich zusätzlich zum bestehenden AG-Angebot gesanglich engagieren möchten. Im Vordergrund steht die Erarbeitung klassischer a-capella-Literatur von der Renaissance bis zum 20. und 21. Jahrhundert. Aber auch ein kurzer Ausflug in den Jazz und Gospel ist schon verwirklicht worden.

Die Ergebnisse der erfolgreichen Arbeit wurden auf zwei CD Produktionen gebannt.

Seit seiner Gründung wird der KGW Kammerchor von Thomas Baur geleitet. Proben des Chors finden aktuell zweimal wöchentlich in der 7. Stunde in Musikraum 1 statt.


Kammerchor on Tour durch Spanien

Der Chor begeistert auf seiner Konzertfahrt spanisches Publikum vor vollen Säälen und Kirchen

2018 KK Spanien 06Zarte Klänge füllten die Kuppel der berühmten Santa-Maria-Kathedrale in Burgos; die moderne Architektur des Guggenheim-Museum in Bilbao bot ein faszinierendes Klangerlebnis. Vor zwei Jahren nahm der KGW-Kammerchor die Sänngerinnen und Sänger des Jugendchores Orfeón Burgalés aus Burgos auf, und nun gelang endlich der Gegenbesuch in Spanien. Am 30. Januar flogen die 37 Chormitglieder gemeinsam mit Chorleiter Thomas Baur nach Spanien, im Gepäck ein buntes Chorprogramm mit Stücken aus der Renaissance bis hin zur modernen Popularmusik.

Den Auftakt stellte ein gemeinsames Konzert mit dem Gastgeberchor in der Parroquia-Hermano-Rafael-Kirche in Burgos dar. Durch Kombination verschiedener Stilrichtungen wurde dem zahlreich erschienenen Publikum ein abwechslungsreiches Programm geboten. Besonders viel Applaus und Jubel galt „Sing allelujah, clap your hands“ von Sally K. Albrecht. Ein sehr schwungvolles Stück, das mit rhythmischer Bodypercussion für Stimmung sorgte. Am folgenden Tag besuchte der Chor die renommierte I.E.S. Cardenal Lopéz de Mendoza Schule in Burgos, wo er den Schülern der Musikklasse den Schultag mit einigen Gesangsstücken versüßte.

Weiterlesen...

Jahresabschlusskonzert des Kammerchores

Kammerchor singt in St. Stephanus

2017 KK01Am kommenden Montag, 24. Juli, um 19 Uhr gibt der Kammerchor des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen sein seit mehreren Jahren traditionelles Jahresabschlusskonzert in der St. Stepahnuskirche in Wasseralfingen. Bei diesem Konzert dürfen die Abiturienten noch einmal mitsingen und werden verabschiedet, während auch ehemalige Mitglieder eingeladen sind und einen kleinen Teil des Konzertes mitgestalten werden. Den Auftakt des Konzertes geben aber die Singeklassen 7 des KGW. Quasi der Nachwuchs wird mit zwei Stücken ihr Nveau unter beweis stellen. Der KGW Kammerchor hat in diesem Schuljahr ein Repertoire von fast 30 Werken einstudiert, wovon ein Ausschnitt bei diesem Konzert zu hören sein wird. Von der Renaissance (Josquin Deprez) über Barockmusik (Heinrich Schütz) und Romantik (Albert Becker, Felix Mendelssoh
n) bis hin zu Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts, wie Vytautas Miskinis, Ola Gjeilo u.a.

Das Repertoire fällt in diesem Jahr besonders vielfältig aus, da der Chor bei sehr vielen verschiedenen Anlässen außerhalb der Schule gesungen hat, wie beim Lucia-Fest auf der Insel Mainau oder vergangenen Freitag, beim Eröffnungsgottesdienst des „Festivals Europäische Kirchenmusik“ in Schwäbisch Gmünd.

Auch beim kommenden Konzert kann sich das Publikum auf das sehr hohes Niveau mit a cappella Gesängen freuen, für das der KGW Kammerchor unter der Leitung von Thomas Baur bekannt ist. Der Eintritt ist frei, um Spenden für ein Waisenhausprojekt in Nepal wird gebeten.

10-jähriges Jubiläumskonzert des Kammerchores

Konzert am 11. Juni 2016, 19:30 Uhr in der St. Stephanuskirche in Wasseralfingen,
Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Anlass für das größte Konzert des KGW Kammerchores in diesem Schuljahr ist das 10-jährige Jubiläum des Kammerchores. Als einmalige Besonderheit des Konzertes wird nicht nur der aktuelle Chor auftreten, denn es haben sich 50 ehemalige Sängerinnen und Sänger aus den letzten 10 Jahren angemeldet, um alleine, aber auch mit dem aktuellen Chor a cappella Literatur aus mehreren Jahrhunderten einzustudieren und am Konzert zu präsentieren. Diese große Resonanz der Ehemaligen zeigt deutlich die Verbundenheit und den großen Stellenwert, den die Mitglieder des Kammerchores diesem Chor auch nach ihrem Weggang und dem Ende der Schulzeit einräumen.

Weiterlesen...

Spanischer Chor zu Gast beim KGW-Kammerchor

Internationale Chorbegegnung mit dem Jugendchor „Orfeon Burgales“ mündet in gemeinsamem Konzert

2016 KK SpanischerChorAalen-Wasseralfingen sz Ein Konzert mit Kirchenmusik aus fünf Jahrhunderten hat der Kammerchor des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen zusammen mit dem befreundeten spanischen Jugendchor „Orfeon Burgales“ in der Stephanuskirche gegeben. Die zahlreichen Besucher erlebten zwei junge Chöre, die einen musikalischen Bogen vom Barock bis zum Gospel schlugen.

„Herr, auf dich traue ich“, die „Miserere mei“ oder „I will praise thee, o Lord“ hatte der KGW-Kammerchor unter der Leitung von Thomas Baur intoniert.

Die spanischen Gäste unter der Leitung von Ana Ayala Frances brachten unter anderem ein „Kyrie“, das „Ave Maria“ und mit „Maria, mater gratiae“ und „Pater noster“ von Xavier Sarasola zwei Werke aus dem Baskenland mit.

In jedem Schuljahr pflegt der Kammerchor des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen Freundschaften zu Chören aus ganz Europa, so wie zum Jugendchor Orfeón Burgalés aus Burgos in Spanien. Seit seinem Entstehen hat dieser Chor nicht nur unterschiedliche Konzerte und Vorführungen in nahezu allen Provinzen von Castilla-y-León gegebenen, sondern hat auch an bundesländerübergreifenden Zusammenkünften und Konzerten in ganz Spanien teilgenommen. Der Chor war der burgalesische Vetreter in zahlreichen musikalischen Wettbewerben in Frankreich, Italien und Deutschland. Gleichzeitig wurde auch der Gedanke des interkulturellen Austauschs zwischen Kinder- und Jugendchören in und mit unterschiedlichsten europäischen Ländern vorangetrieben.

Der KGW-Kammerchor feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. In dieser Zeit wurde er mit mehreren Auszeichnungen bedacht, etwa mit dem ersten Preis beim Landes-Chorwettbewerb.

(Schwäbische.de vom 23.03.2016. Text und Foto: Markus Lehmann)

Internationale Chorbegegnung am 20. März

2016 KK Chorbegegnung 02Wie jedes Schuljahr pflegt der Kammerchor des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen Freundschaften zu Chören aus ganz Europa. So wird am Sonntag, 20. März 2016, der Jugendchor Orfeón Burgalés aus Burgos, Spanien gemeinsam mit dem Kammerchor des KGW ein geistliches Konzert in der St. Stephanuskirche Wasseralfingen geben. Das Konzert wird sich direkt an den Abendgottesdienst anschließen.

Seit seinem Entstehen hat dieser Chor nicht nur unterschiedlichste Konzerte und Vorführungen in praktisch allen Provinzen von Castilla-y-León gegebenen, sondern hat auch an bundeslandesübergreifenden Zusammenkünften und Events in ganz Spanien teilgenommen.

Der Chor war der burgalesische Vetreter in vielzahligen musikalischen Wettbewerben in Frankreich, Italien und Deutschland. Gleichzeitig wurde auch der Gedanke des interkulturellen Austauschs zwischen Kinder- und Jugendchören in und mit unterschiedlichsten europäischen Ländern vorangetrieben.

2016 KK Chorbegegnung 03Der brilliante Werdegang des Chors ist geprägt von unzähligen Auszeichnungen, unter denen der Erste Preis bei der “V. Muestra de Escolanías y Coros Infantiles” (5. Wettbewerb der Chorknaben und Kinderchöre) in Valladolid hervorsticht.

Der Jugendchor des städtischen Gesangsvereins kann ohne Frage als eine der fruchtbringendsten Kreationen dieses Verbandes angesehen werden, der das Interesse und die Rastlosigkeit dieser jahrhundertealten Institution bei der Aus- und Fortbildung im Bereich der Chorgesänge widerspiegelt.

2016 KK Chorbegegnung 01Die zweite Hälfte des Konzertes wird der KGW Kammerchor bestreiten, der in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum feiert und in dieser Zeit mit mehreren Auszeichnungen bedacht wurde, bis hin zum ersten Preis beim Landeschorwettbewerb und der sehr erfolgreichen Teilnahme am Deutschen Chorwettbewerb. Hinzu darf sich der Chor als 1. Patenchor des SWR Vokalensembles bezeichnen. Im Konzert wird der Chor Auszüge aus seinem Programm darbieten, welches er für seine USA-Reise im April vorbereitet hat.

Das Konzert wird mit zwei gemeinsamen Chorbeiträgen enden. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Abwechslungsreiches Konzert in der St. Stephanuskirche

2014 KK Abschlusskonzert2Der Kammerchor des Kopernikus-Gymnasiums begeisterte Konzertbesucher mit einem abwechslungsreichem a cappella Programm von der Renaissance bis in die Neuzeit am Sonntag in der vollbesetzten Stephanuskirche.
Nach dem ersten schwungvollen und dynamischen Stück des Kammerchores begrüßte Pfarrer Golla die Konzertbesucher in der vollbesetzten St. Stephanuskirche in Wasseralfingen und beglückwünschte sie zu der Entscheidung, dieses Konzert zu besuchen. Die Qualität des Chores und die Begeisterung der Chorsänger habe sich wohl herumgesprochen, so Pfarrer Golla, der sich freute, dass kaum noch ein Platz in der Kirche zu finden war.
 
Das Programm war sehr vielgestaltig und abwechslungsreich, umfasste zum Beispiel Bruckners „Locus iste“ in einer frischen und klaren Darbietung. Die Choristen ließen in großen Linien eine großartige dynamische Bandbreite aufbauen und wieder abschwellen. Der Klang wogte durch das Kirchenschiff. Mendelssohns „Frohlockte ihr Völker“, das auswendig dargeboten wurde zeigte leuchtende achtstimmige Akkorde von strahlenden und aufmerksamen Chorsängern. Rossinis „“O salutaris hostia“, welches vor allem in den Frauenstimmen mit einer großartigen Weichheit der Linienführung dargebracht wurde, erinnerte in seiner Klanglichkeit an Rossinis Opernwelt. Auch Orlando di Lasso war unter den Komponisten vertreten und erforderte eine völlig andere Singweise der Schüler. Auch dies meisterte der Chor mit Bravour: aus den Linien heraus wurde ein sanfter Gesamtklang entwickelt, fein und mit leichter Stimmgebung gestaltete sich die Polyphonie im neoromanischen Kirchenraum.
 
2014 KK Abschlusskonzert1Der Schwerpunkt lag allerdings auf Werken des 20. und 21. Jahrhunderts, die schon lange einen Großteil des Repertoires des Chores ausmachen. Es ist spürbar, dass sich die Sänger einige Erfahrung angeeignet haben. Sie folgten den teilweise auch ungewohnten Wendungen der Komponisten mit einer sichtlichen Leichtigkeit, ließen sich vom Dirigat des Chorleiters leiten und zeigten dabei immer Begeisterung, lächelten, waren bei der Sache und zeigten die Freude, die sie haben, auch dem Besuchern im Konzertverlauf.
Knut Nystedts „Peace I leave with you“ ist ein Beispiel der Stücke, bei dem der Chor seine enorme dynamische Bandbreite darstellen konnte. In der wunderbaren Akustik der St. Stephanuskirche kamen die sehr leisen Piano-Stellen und das große Forte dieser großen Kammerchorbesetzung besonders gut zur Geltung. Auch die tiefen Bässe traten in der Akustik des Raumes gut hervor. Vor allem bei „Verbum supernum“ von Damijan Mocnik konnte man die Tiefen des Gesanges beinahe spüren. Überhaupt war der Chorklang sehr ausgeglichen, nie spitz oder forciert in den Soprani und beispielsweise bei „Gloriosa dicta sunt“ von Vytautas Miskinis wurde ein wunderbarer Wohlklang erzeugt, fügten sich die hohen Töne der Soprani und die tiefsten Bässe großartig zu einem Gesamtklang zusammen, der den Raum erfüllte. Ein ebensolcher Hörgenuss war „O Nata Lux“ von Morten Lauridsen. Selbst bei kleinen Wechseln der Linie in nur einer Stimme beim achtstimmigen Chorsatz waren die feinen Verschiebungen klar zu hören und die Änderungen der Stimmung wurden in der Kirche hör –und spürbar. „Daemon irrepit callidus“ war sicher auch für alle eine Herausforderung, trotz der Kürze des Stückes. Absolute rhythmische Präzision bei komplexen Harmonien war gefordert und wurden von den Sängern mit einer Ruhe abgeliefert, die sprachlos machte. Begeisterung war den Choristen auch anzumerken, als sie den letzten Titel des Programms anstimmten „Joshua fit the battle of Jericho“. Auch hier wieder ein Wechsel der Technik, man merkte, dass brustbetontes Spiritualsingen auch kein Fremdwort für die Sänger ist. Gegenseitig spornten sich die einzelnen Stimmen an, so dass auch nach über einer Stunde a cappella Singen noch Höchstleistungen möglich waren. Es war eine Freude, den Sängern zuzusehen.
 
Der Chor begeisterte durch das gesamte Programm mit seinen jungen, frischen Stimmen durch eine saubere Linienführung und einem klaren, durchsichtigen Klang. Dies ist ein großartiges Ergebnis für einen Schulchor, in dem sich jedes Jahr neue Stimmen einfügen und erfahrene Sänger die Schule verlassen. Dennoch das hohe Niveau des Chores aufrecht zu erhalten und in jedem Jahr noch zu steigern ist der Verdienst des Chorleiters Thomas Baur, dessen Engagement und unermüdlichen Einsatz der Schulleiter Weiler zurecht lobte. Er beschrieb Baur als Chorleiter mit einem Ensemble der Spitzenklasse, der durch großen Elan und als Motor diese Arbeit vorantreibt.
 
Mit minutenlangen Standing Ovations dankte das Publikum dem KGW-Kammerchor und seinem Dirigenten für dieses großartige Konzert.
Beendet wurde das Konzert mit „Trilo“, einem traditionellen schwedischen Titel, der das Publikum zu den Projekten im nächsten Schuljahr einlud und den Zuhörern eine Gänsehaut den Rücken herunterjagte, so schön war es, in mitten des Chores, der sich rund um die Bänke aufgestellt hatte, zu sitzen und von allen Seiten von Wohlklängen überschüttet zu werden.

 

Kammerchor gehört zu den Eliten der deutschen Chöre

KK 2014 DeutscheSeit dem letzten Wochenende ist es nun amtlich: der Kammerchor des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen darf sich zur „Elite der deutschen Chöre zählen“, so der Präsident des Deutschen Musikrates Prof. Martin Maria Krüger bei der Abschlussveranstaltung des 9. Deutschen Chorwettbewerbs in Weimar. Der Chor unter Leitung von Thomas Baur hatte sich im letzten November beim Landeschorwettbewerb Baden-Württemberg mit einem 1. Preis für den 9. Deutschen Chorwettbewerb in Weimar qualifiziert und nun erfolgreich daran teilgenommen. Die KGWler traten in der Kategorie „gemischte Jugendchöre“ an und gehören nun zu den besten fünf Jugendchören Deutschlands! Mit dieser tollen Leistung beim Wettbewerb konnten sie das hohe Niveau des Chores belegen. Nur ganz knapp verpassten die Wasseralfinger um 0,2 von 25 Punkten einen dritten Preis. Der Jury gefiel neben der sehr guten Intonation und der musikalischen Gestaltung vor allem die spürbare Interaktion zwischen Chorleiter, Chor und Publikum, wie sie nur selten vorkommt. Dass es sich bei den meisten anderen gemischten Jugendchören fast ausschließlich um Chöre von Landes-Musik-Gymnasien oder Musikinternate handelte, bei denen der Chorarbeit einen weit größeren Raum zugeteilt wird, hebt noch einmal die hohe Leistung des KGW Kammerchores hervor.

Bester gemischter Jugendchor in der Sonderwertung zeitgenössische Musik

Über diese Gesamtwertung hinaus konnten die Sängerinnen und Sänger des Kopernikus-Gymnasiums in einem Wertungsteil alle anderen gemischten Jugendchöre in den Schatten stellen, denn als einziger Chor aus dieser Kategorie wurden die Wasseralfinger für die „Sonderwertung zeitgenössische Musik“ weitergeleitet und durften bei einem erneuten Auftritt ihr Können unter Beweis stellen. Diese besondere Wertung wird über alle Kategorien hinweg vergeben und es werden aus allen Chorkategorien die Sänger mit der besten Aufführung eines Chorstücks, komponiert nach 1950, für eine weitere Wertung ausgewählt. „Double, double, toil and trouble“ von Jaakko Mäntyjärvi überzeugte die Jury so sehr, dass sie die Choristen des Kopernikus-Gymnasiums in den Wettbewerb weiterleitete, als einziger Jugendchor seiner Kategorie. Im Wettbewerb trafen die KGWler nun auf Chöre wie den Kammerchor der Musikhochschule Freiburg, also beinahe schon professionelle Chöre. Trotz einer stark reduzierten Besetzung des KGW Kammerchores, da die Abiturienten aufgrund der mündlichen Abiturprüfung schon früher abreisen mussten, konnte der Chor dem Publikum Jubelrufe entlocken und auch die Jury war beeindruckt von der hohen Leistung des Chores. Der Sieg ging dann aber an das Ensemble Vocapella Limburg. Dennoch bleibt dem KGW Kammerchor das Prädikat, dass er die beste Präsentation eines modernen Chorwerkes unter den gemischten Jugendchören beim 9. Deutschen Chorwettbewerb errungen hat. Hier zahlt sich nun aus, dass sich der KGW Kammerchor schon sehr früh mit zeitgenössischer Musik beschäftigt hat, was sich vor allem durch einen großen Anteil im Repertoire des Chores zeigt, aber auch durch besondere Projekte mit professionellen Chören wie den „Neuen Vokalsolisten Stuttgart“ im Rahmen des Netzwerk Süds und dem SWR Vokalensemble Stuttgart (mit Uraufführung) vertieft wurde.

KK 2014 Deutsche2Der Deutsche Chorwettbewerb findet alle vier Jahre im olympischen Turnus statt. Austragungsorte seit seiner Gründung durch den Deutschen Musikrat 1982 waren bislang Köln, Hannover, Stuttgart, Fulda, Regensburg, Osnabrück, Kiel und Dortmund. Hauptaugenmerk des Wettbewerbes ist zunächst, aus etwa 60.000 Chören mit rund 1,8 Millionen aktiven Mitgliedern die besten Chöre Deutschlands zu prämieren und einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Neben dem eignen Wertungssingen nahmen die Choristen des Kopernikus-Gymnasiums auch die Gelegenheit war, anderen Chören verschiedener Kategorien bei ihren Wettbewerbssingen zu lauschen und erweiterten so ihren musikalischen Horizont. Bei einem Begegnungskonzert im Seminarsaal der Weimarhalle zusammen mit dem Jugendrundfunkchor Wernigerode und der Jungen Kantorei Hermannswerder konnten Kontakte und Freundschaften geknüpft werden. Die fünftägige Fahrt zum 9. Deutschen Chorwettbewerb in Weimar wurde bei großartigem Wetter durch eine lange Grillfeier in der Jugendherberge Bad Sulza beschlossen, bevor es am Sonntag wieder auf die Rückreise ging.

 

Kammerchor zu Gast in Lugano

2014 KK LuganoGerne folgten die Schülerinnen und Schüler des Kammerchores des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen der Einladung des Musikkonservatoriums aus Lugano (Schweiz), um mit dem dortigen Hochschulchor gemeinsam zu konzertieren und Zeit zu verbringen. Höhepunkt war das gemeinsame Konzert in der vollbesetzten Aula des Konservatoriums vor Fachpublikum. Hier konnten beide Chöre getrennt aber auch gemeinsam das Publikum durch ihr hohes musikalisches Können überzeugen. Zuvor fanden Proben statt, um den Klang der beiden Chöre miteinander zu verschmelzen. Aber auch die Freizeit sollte nicht zu kurz kommen: bei blauem Himmel und Sonnenschein besichtigte man Lugano und einzelne nahmen auch ein kurzes Bad im sehr frischen Luganosee. In der Hochschule durften die Kopernikaner einzelne Unterrichtsstunden besuchen. So lauschte man einem Kammermusikkurs für Holzbläser, machte mit bei Dirigierstudien oder wurde in das „Folterzimmer“ geführt, wo man die Studenten mit schwierigen Hörübungen malträtiert.

Auf der Rückfahrt gastierte der KGW Kammerchor mit einem gut einstündigen Konzert in der riesigen Martins-Kirche in Dornbirn (Österreich), kostete hier die große Akustik aus und genoss das sehr herzliche und begeisterte Publikum. In den kommenden Wochen bereitet sich der Chor auf den wichtigsten Chorwettbewerb Deutschlands vor: den 9. Deutschen Chorwettbewerb in Weimar. Hierzu hatte sich der KGW Kammerchor als einziger Jugendchor Baden-Württembergs qualifiziert.

 

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

Friday the 16th. Affiliate Marketing. Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen