Vortrag von Professor Dr. Wolfgang Benz

...  zum Gedenktag „80 Jahre Reichspogromnacht" am 9.11. 2018

2018 Vortrag ProfBenzAnlässlich des Gedenktags an die nationalsozialistischen Gräueltaten in der Nacht zum 9. November 1938 ist es der Geschichte-Fachschaft des KGW gelungen, den renommierten Zeithistoriker und Antisemitismusforscher Herrn Professor Benz für einen Vortrag zu gewinnen.

Am 20.11.2018 sprach er vor Schülern der Klassen 9 und Kursstufe 1 im Foyer des KGW über den Antisemitismus als europäisches und deutsches Phänomen im Wandel der Zeit.

Er zeigte dabei anschaulich auf, wie sich der ursprünglich religiös motivierte Antisemitismus des Mittelalters (die Juden als „Christusmörder“, als ausgegrenzte Minderheit und Sündenböcke in Krisen- und Seuchenzeiten, aber auch während der Kreuzzüge) in eine auch wirtschaftlich motivierte Gegnerschaft wandelte. Hier spielte das Zinsverbot für Christen eine große Rolle, das die Juden in die verhasste Branche des Geldverleihs drängte, ebenso wie der Ausschluss der Juden aus vielen „ehrlichen" Berufen.

Weiterlesen...

BK-Projekt

2018   BK Stadtplanung

Mathe im Advent

2018   MathekalenderDie Schüler der Klassen 5b und 6a beteiligten sich in diesem Jahr am Adventskalender der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. Jeden Tag knobelten die Schüler fleißig am Kalender auf der Mathematikebene offline und zuhause online. Die großzügige Spende von unserem Bildungspartner der Steuerberatungsgesellschaft Kieninger ermöglichte den Klassen zusätzlich am Klassenwettbewerb des Adventskalenders teilzunehmen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

Die Klassen 5b und 6a bedanken sich bei der Steuerberatungsgesellschaft Kieninger für ihre Unterstützung.

Nachtrag: Leider konnten wir beim landesweiten Klassenwettbewerb keine Preise gewinnen. Die beiden Besten der Klassen 5b und 6a freuten sich jedoch über einen spannenden Spielepreis, den uns die Firma Kieninger ermöglichte!

Schulinternes Ranking:

  1. Platz: Franka (6a ) und Jannis (5b) (24 richtige Antworten)
  2. Platz: Tabea (5b) (23 richtige Antworten)
  3. Platz: Ben (5b) ,Elina-Marie (5b), und Moritz (6a), Xenia (6a) (22 richtige Antworten)

KGW-Schülerin erhält Latein-Preis

Jana Beuther, Schülerin des Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen, hat mit großem Erfolg am renommierten Landeswettbewerb „Alte Sprachen“ der Stiftung „Humanismus heute“ teilgenommen. Ihre Arbeit über das Thema „Gefährder und Gefährdete. Cicero und Seneca über Gefahren, die von Menschen ausgehen“ wurde mit einem ersten Preis ausgezeichnet.

In einer feinsinnigen Studie vergleicht Beuther einen Ausschnitt aus Ciceros De re publica mit dem 103. Brief aus der Sammlung der Epistulae morales des Philosophen Seneca. Cicero warnt bei seiner Darstellung der verschiedenen Staatsformen vor der Gefahr, dass die an sich gute Verfassung des Königtums leicht zur Gewaltherrschaft eines Tyrannen entarten kann. Cicero mahnt, wenn es um die Freiheit der Bürger gehe, könne niemand Privatmann sein – ein bedenkenswerter Appell auch für die heutige Zeit.

Seneca befasst sich mit der Gefahr, die in der alltäglichen Lebenswirklichkeit von Mitmenschen ausgehe: Es gebe Menschen, die geradezu Lust verspürten, anderen zu schaden und sie in den Ruin zu treiben. Um sich dagegen zu wappnen, gibt Seneca eine dreifache Empfehlung: Überlege, was du beitragen kannst, um das Unglück anderer, das Hintergrund ihrer Lust zur Zerstörung sein kann, zu lindern; achte darauf, dass du nicht selbst andere verletzt; und schließlich: begib dich in den „Schoß der Philosophie“, welche dir die notwendige innere Sicherheit vermitteln kann – auch dies Gedanken, deren Aktualität sich dem Nachdenklichen leicht erschließen. (an)

Quelle: www.schwaebische.de/ vom 13.3.2018

Mathe-Wettbewerbe am KGW Schuljahr 2017/2018

Mathematik ohne Grenzen:

Teilgenommen haben alle Klassen der Stufe 9 und 10

Rangliste für die Klassenstufe 9 (147 teilnehmende Klassen):
Klasse 9a (Platz 93)         Klasse 9b (Platz 84)         Klasse 9c (Platz 28)

Rangliste für die Klassenstufe 10 (150 teilnehmende Klassen):
Klasse 10a (Platz 96)       Klasse 10b (Platz 57)       Klasse 10c (Platz 45)

Juniorwettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“:

Teilgenommen haben alle Klassen der Stufen 5, 6 und 7

Rangliste für die Klassenstufe 5:
Klasse 5b (Platz 1), Klasse 5a (Platz 2), Klasse 5c (Platz 3)

Rangliste für die Klassenstufe 6:
Klasse 6a (Platz 1), Klasse 6b (Platz 2)

Rangliste für die Klassenstufe 7:
Klasse 7a (Platz 1), Klasse 7b (Platz 2)

Rangliste für die Klassenstufe 5 – 7:
Klasse 7a (Platz 1), Klasse 7b (Platz 2), Klasse 6a (Platz 3)

Känguru der Mathematik:

Teilgenommen haben insgesamt 28 Schülerinnen und Schüler der Klassen
5a, 5b, 5c, 6a, 7a, 7b, 8a, 8b, 8c, 9b, 10b und 10c

Einen zweiten Preis erhielen: Konstantin Haberkorn (6a) und Sebastian Dichtl(6a)
Einen dritten Preis erhielten: Tabea Träger (8c) und Thomas Jakob (9b)

Den größten Känguru-Sprung (die meisten richtigen Antworten in Folge) gelang:
Sebastian Dichtl (6a)

Zeitung in der Schule

2018 ZIS

VITA ROMANA

Das Kopernikus-Gymnasium bei VITA ROMANA am 23. und 24. September 2017

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft des KGW mit dem Limes-Museum beteiligten sich Schüler und Schülerinnen der Klassen 6,7 und 9 in Begleitung ihrer Lateinlehrer Frau Deutschmann und Herrn Munz-Verrino aktiv an der Gestaltung der diesjährigen Römertage „VITA ROMANA“.

Trotz der reduzierten Präsentationsmöglichkeiten des Limes-Museums aufgrund der Umbauten konnten die Besucher bei strahlendem Wetter einen bunten, vielfältigen und sehr interessanten Einblick ins Alltagsleben am Limes erhalten. Schüler und Schülerinnen des KGW betreuten mit Begeisterung die Station mit römischen Spielen vom Knöchelspiel über die römische Rundmühle bis zu archimedischen Puzzles. Daneben hatten sie das Scriptorium, wo mit Federn und roter oder schwarzer Tinte auf Papyrus geschrieben und mit Siegellack stilecht gesiegelt werden konnte, unter ihrer Ägide – es entstanden schöne Lesezeichen als Erinnerungsstücke für die Besucher. Ein besonders großer Erfolg war die Lederpunzerei an der Reiterbaracke, wo unter Anleitung der Schüler hübsch verzierte Lederanhänger gefertigt werden konnten.

Alles in allem eine runde und begeisternde Aktion – das Kopernikus-Gymnasium ist auch bei den nächsten Römertagen 2019, dann am neu eröffneten Limes-Museum in neuem Glanz, ganz sicher wieder mit dabei.

Mathe-Wettbewerbe am KGW Schuljahr 2016/2017

Mathematik ohne Grenzen:

Teilgenommen haben alle Klassen der Stufe 9 und 10

Rangliste für die Klassenstufe 9 (145 teilnehmende Klassen):
Klasse 9a (Platz 116)         Klasse 9b (Platz 64)         Klasse 9c (Platz 29)

Rangliste für die Klassenstufe 10 (150 teilnehmende Klassen):
Klasse 10a (Platz 88)       Klasse 10b (Platz 96)       Klasse 10c (Platz 46)

Juniorwettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“:

Teilgenommen haben alle Klassen der Stufen 5, 6 und 7

Rangliste für die Klassenstufe 5:
Klasse 5a (Platz 1) - Klasse 5b (Platz 2)

Rangliste für die Klassenstufe 6:
Klasse 6b (Platz 1) - Klasse 6a (Platz 2)

Rangliste für die Klassenstufe 7:
Klasse 7a (Platz 1) - Klasse 7c (Platz 2) - Klasse 7b (Platz 3)

Rangliste für die Klassenstufe 5-7:
Klasse 5a (Platz 1) - Klasse 7a (Platz 2) - Klasse 6b (Platz 3)

Känguru der Mathematik:

Teilgenommen haben insgesamt 42 Schülerinnen und Schüler der Klassen
5a, 5b, 6a, 6b, 7a, 7b, 7c, 8a, 8b, 9c und 10c

Einen ersten Preis erhielen: Konstantin Haberkorn (5a)
Einen zweiten Preis erhielten: Lena Gschwind (7b)
Einen dritten Preis erhielten: Noah Wamser (5a), JAnnik Kuhn (6b) und Niklas Hammerl (10c)

Den größten Känguru-Sprung (die meisten richtigen Antworten in Folge) gelang:
Jannik Kuhn (6b)

Den Pulsschlag Europas gespürt

2017 Straburg 10erIm Rahmen einer zweitägigen Exkursion hatten fast 60 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen die Gelegenheit, Europa aus erster Hand zu erleben. Zunächst führte die gemeinsam durch die Fächer Geschichte und Gemeinschaftskunde veranstaltete Exkursion in das Kloster Maulbronn, wo die für Europa prägenden Baustile der Romanik und der Gotik und das mittelalterlichen Klosterwesen einer Zisterzienserabtei den gemeinsamen europäischen Kulturhorizont unmittelbar erfahrbar machten.

Nach Ankunft am Zielort in Straßburg stand am nächsten Morgen der Besuch im Europäischen Parlament auf dem Programm. Dort erlebten die Schülerinnen und Schüler sowohl eine Plenardebatte, als auch die unmittelbare Begegnung mit der Europaabgeordneten Dr. Ingeborg Grässle. Sie stellte sich in einem der Sitzungssäle den Fragen der Jugendlichen und gab einen Einblick in die Tätigkeit der Parlamentarier. Aktuelle Ereignisse und Gesetzesvorlagen wurden im Rahmen des Gedankenaustauschs ebenso betrachtet wie Zukunftsperspektiven der jungen europäischen Generation. Einige Schülerinnen und Schüler gaben dem englischsprachigen Parlamentsfernsehen Interviews und beantworteten Fragen zur Zukunft der Europäischen Union aus ihrer eigenen Sicht.
Anschließend war der Besuch der Gruppe in der Straßburger Altstadt und im Münster mit der weltberühmten astronomischen Kopernikus-Uhr - als Hommage an den Namensgeber der  Schule – geplant. Die Gelegenheit Französisch und Englisch zu sprechen wurde sowohl in der Stadt als auch im Parlament begeistert genutzt.

Erschöpft, aber mit vielen neuen Eindrücken versehen, beendete die Rückkehr nach Wasseralfingen eine Exkursion, die für das weitere Unterrichtsgeschehen wertvolle Impulse gesetzt hat.

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

Friday the 22nd. Affiliate Marketing. Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen