66. Europäischer Wettbewerb

Was bewegt junge Europäer?

2019 EuropaprojektTeilnehmerinnen und Teilnehmer des 66. Europäischen Wettbewerbs gingen dieser Frage in einem für die Europäische Union entscheidenden (Wahl-)Jahr nach: Im Rahmen des ältesten Schülerwettbewerbs Deutschlands, wurden auch Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c des KGW für ihre Arbeiten ausgezeichnet.
Während sich die Schülerinnen und Schüler der unteren Klassenstufen spielerisch mit der Funktionsweise des europäischen Parlaments auseinandersetzen durften („Das Parlament der Tiere“), so waren bei den 15 - bis 17jährigen insbesondere die Themen „Influenced“ und „Street Art“ sehr beliebt.

Im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich intensiv mit aktuellen Fragestellungen zu befassen: Werden Influencer zukünftig nicht nur den Lifestyle, sondern sogar das Wahlverhalten von Erstwählern beeinflussen? Diese Frage stand im Fokus des Kurzfilms, für den Patrick Flögel, John Moor, Julian Schimmel und Corvin Strommer einen Ortspreis erhielten. Anna Bergmann, Yasmin Switala und Julia Wiedemann stellten eine umstrittene Kunstform in den Mittelpunkt ihres Wettbewerbsbeitrags: In Form von illustrierten Kurzgeschichten setzten sie sich mit der politischen Bedeutung von Street Art auseinander - eine Kunstform, die politische und soziale Missstände im öffentlichen Raum thematisiert. Die Schülerinnen erhielten für ihre Arbeit nicht nur einen Landespreis, sondern wurden ebenfalls für einen Bundespreis nominiert. Alle Arbeiten wurden bei der öffentlichen Preisverleihung des Landratsamtes in Gschwend gewürdigt und ausgestellt.

Das KGW gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich!

Fachschaft Gemeinschaftskunde

Willkommen auf der Seite der Fachschaft Gemeinschaftskunde.

„In allen Schulen ist Gemeinschaftskunde ordentliches Lehrfach“2015 FS GK
(Landesverfassung von Baden-Württemberg, Art. 21 Abs. 2).
Angesichts nationaler und internationaler Veränderungsprozesse erhalten politisch-gesellschaftliches und ökonomisches Grundwissen sowie die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, sich in unserem demokratischen System zu orientieren und zu engagieren, eine besondere Bedeutung.
 

Gemeinschaftskunde wird zur Zeit von den folgenden KollegInnen unterrichtet:

  • Herr Göbel (Fachbeauftragter)
  • Herr Merz
  • Frau Richter

10b im Landeswettbewerb geehrt

2017 PreistraegerLandtagUnter dem Motto „Komm heraus, mach mit“ war der 59. Schülerwettbewerb des Landtags Baden-Württemberg in die Ausschreibung gegangen. Die Klasse 10b des Kopernikus-Gymnasiums hatte daran teilgenommen, zehn Schülerinnen und Schüler konnten sich nun über eine Platzierung und Ehrung der Landtagspräsidentin freuen.

Die Post kam von der Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg, direkt aus der Landeshauptstadt. Die Klasse 10b hatte sich im letzten Jahr am 59. Schülerwettbewerb des Landtags unter dem Motto ,,Komm heraus, mach mit“ in Partnerarbeiten beteiligt, das Thema war die inhaltliche Erarbeitung und künstlerische Gestaltung eines Plakats, das zum friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Nationalität aufruft. Mit der Auswahl dieses offenen und von den Darstellungsformaten komplexen Themas stellten sich die Schülerinnen und Schülern einer großen Herausforderung, die fächerübergreifende Kompetenz und Kreativität abforderte. Dankbar zeigte sich Klassenlehrer Dr. Bauer auch für die Bereitschaft seines Kollegen Georg Heller von der Fachschaft Bildende Kunst, die inhaltlichen und künstlerischen Überlegungen im Vorfeld erläutert und sich als Ansprechpartner für das Projekt zur Verfügung gestellt zu haben.

Der Stellvertretende Schulleiter des KGW, Manuel Haß, übergab am vergangenen Donnerstag Buchpreise und die Gratulationen der Landtagspräsidentin zum 3. Platz an: Marius Abele, Svenja Baumann, Simon Burckhardt, Deborah Dietterle, Lea Nusser, Simon Schips, Luca Seeh, Alina Stürmer, Sara Toprak und Sarah Wanner.

Gespannt wartet die Klasse nach der erfolgreichen diesjährigen Teilnahme auf die Themenstellung des 60. Landeswettbewerbs. Die neuen Themen werden ab Juni veröffentlicht.

Den Pulsschlag Europas gespürt

2017 Straburg 10erIm Rahmen einer zweitägigen Exkursion hatten fast 60 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen die Gelegenheit, Europa aus erster Hand zu erleben. Zunächst führte die gemeinsam durch die Fächer Geschichte und Gemeinschaftskunde veranstaltete Exkursion in das Kloster Maulbronn, wo die für Europa prägenden Baustile der Romanik und der Gotik und das mittelalterlichen Klosterwesen einer Zisterzienserabtei den gemeinsamen europäischen Kulturhorizont unmittelbar erfahrbar machten.

Nach Ankunft am Zielort in Straßburg stand am nächsten Morgen der Besuch im Europäischen Parlament auf dem Programm. Dort erlebten die Schülerinnen und Schüler sowohl eine Plenardebatte, als auch die unmittelbare Begegnung mit der Europaabgeordneten Dr. Ingeborg Grässle. Sie stellte sich in einem der Sitzungssäle den Fragen der Jugendlichen und gab einen Einblick in die Tätigkeit der Parlamentarier. Aktuelle Ereignisse und Gesetzesvorlagen wurden im Rahmen des Gedankenaustauschs ebenso betrachtet wie Zukunftsperspektiven der jungen europäischen Generation. Einige Schülerinnen und Schüler gaben dem englischsprachigen Parlamentsfernsehen Interviews und beantworteten Fragen zur Zukunft der Europäischen Union aus ihrer eigenen Sicht.
Anschließend war der Besuch der Gruppe in der Straßburger Altstadt und im Münster mit der weltberühmten astronomischen Kopernikus-Uhr - als Hommage an den Namensgeber der  Schule – geplant. Die Gelegenheit Französisch und Englisch zu sprechen wurde sowohl in der Stadt als auch im Parlament begeistert genutzt.

Erschöpft, aber mit vielen neuen Eindrücken versehen, beendete die Rückkehr nach Wasseralfingen eine Exkursion, die für das weitere Unterrichtsgeschehen wertvolle Impulse gesetzt hat.

Wer die Wahl hat ...

Bericht: US-Wahlnacht (08.-09. November 2016), GK-4-Stündig, Hr. Göbel

2016 GK US Wahl1In der Nacht vom 08. auf den 09. November 2016 sollte der neue Präsident, oder Präsidentin, der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt werden. So kam es dazu, dass sich der K1 GK-4-stündig Kurs mit seinem Lehrer Hr. Göbel dazu entschloss, diese Nacht in der Schule zu verbringen und die Wahlen per Livestream übers Internet zu verfolgen.

Um 22 Uhr trafen sich folglich alle, vollgepackt mit Verpflegung (Essen), einem Wasserkocher, viel Schwarztee & Energy-Drinks, Isomatten und Schlafsäcken, vor dem Eingang des KGWs. Gemeinsam erklärten wir das obere Stockwerk zu unserem Revier, holten uns aus der Schülerinsel die „Sitzteile“ und machten es uns in dem Raum mit Beamer bequem. Um uns die Zeit bis zum richtigen Beginn der Wahlen zu vertreiben, bestellten wir Pizza und brachten sogar Hr. Göbel dazu, sich sportlich zu betätigen und „Just Dance“ mit uns zu tanzen. Wir hoffen, dass uns keiner dabei beobachtet oder gefilmt hat. :-)

Weiterlesen...

GK-Exkursion nach Stuttgart

Reiches Deutschland?

2015 GK-ExkursionDass diese Annahme nicht immer zutrifft, konnte die Klasse 10c im Rahmen einer Exkursion erleben:
Bei einer alternativen Stadtführung in Stuttgart ermöglichte Manfred, ein ehemaliger Obdach- und Wohnungsloser, den Schülerinnen und Schülern einen sehr privaten Einblick in das Thema, das im Gemeinschaftskundeunterricht auch theoretisch behandelt wurde. Neben der Vorstellung des Vereins Trottwar e.V., der Obdachlosen aus dem Leben auf der Straße hilft, und bei dem nun auch Manfred sozialversicherungspflichtig als Zeitungsverkäufer und Stadtführer arbeitet, wurden mit den begleitenden Lehrerinnen Frau Deutschmann und Frau Tietz verschiedene Orte im Stuttgarter Westen besucht, an denen Engagement und Menschlichkeit gelebt werden. Etwa das Nestwerk, in dem obdachlose Kinder und Jugendliche ein Zuhause finden.
Die Schülerinnen und Schüler waren vor allem an den Lebensumständen auf der Straße interessiert (Wo kann man sich waschen? Wie ist das Verhältnis zu anderen Obdachlosen?) und konnten durch die Gespräche Einiges an Wissen mitnehmen.

Schüler blicken auf Unfassbares

Von Markus Lehmann (Erschienen: 27.01.2012 - www.schwaebische.de)

Aalen-Wasseralfingen „Es ist Geschichte, die hier war“, sagt der Referent zum Schluss. Was bis gestern, am internationalen Holocaust-Gedenktag, wahrscheinlich die wenigsten Schüler am Wasseralfinger Gymnasium und der Realschule wussten: In Wasseralfingen gab es ein Konzentrationslager, eine Außenstelle des KZ Natzweiler im Elsass. Und unterm Braunenberg lebten in den Barackenlagern der früheren Zwangsarbeiter nach dem Krieg bis 1950 rund 2000 Juden.

Weiterlesen...

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online

Sunday the 16th. Affiliate Marketing. Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen