Berufsorientierung (BOGY) am KGW

BOGY-Beauftragte : StD' Heike Deutschmann

„Non scholae, sed vitae discimus“ –
„Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir!“

Dieser schöne Spruch zierte im 19. und 20. Jahrhundert unzählige mit Ölfarbe gestrichene Wände ehrwürdiger deutscher Gymnasien. Damals sahen die humanistisch geprägten Bildungsanstalten ihren Hauptauftrag freilich in der Vermittlung einer humanistischen Allgemeinbildung und Studierfähigkeit.

Der Spruch gilt im 21. Jahrhundert immer noch – oder hat in der globalisierten Welt vielmehr stark an Bedeutung gewonnen: Auch die Gymnasien müssen sich neben den allgemeinbildenden Inhalten vermehrt mit der Studien-, Arbeits- und Berufswelt, in die sie ihre Schüler/innen entlassen, auseinandersetzen. Universitäten und Studiengänge, Abschlüsse, Ausbildungsgänge, Qualifikationen u.v.m. sind großen und ständigen Veränderungen unterworfen, auf die die Gymnasien ihre SchülerInnen intensiv vorbereiten müssen und wollen.

Auch dem KGW ist an einer guten Berufsorientierung seiner Schüler sehr gelegen. Der folgende Überblick will hierüber Auskunft geben.

1. Zielsetzung

Aus dem Bildungsplan :

„Weil ökonomisches Wissen häufig direkte Bezüge zur Lebenswelt hat, ist die Öffnung im Sinne des handlungsorientierten Unterrichts bzw. der Realbegegnung wünschenswert. In diesem Sinne sind Praktika in Betrieben (auch im Rahmen der Berufsorientierung) bzw. Berufserkundungen, Projekte und Planspiele Bestandteile des Unterrichts.“

2. Bausteine der Berufs- und Studienorientierung am KGW

2.1. BOGY-Standards im Fächerverbund GWG, Fach Wirtschaft

  • Klasse 6: Die SchülerInnen können erste Eindrücke aus der Berufs- und Arbeitswelt wiedergeben.
  • Klasse 8: Die SchülerInnen können sich Kenntnisse über die Berufs- und Arbeitswelt aneignen
  • Klasse 10: Die SchülerInnenkönnen wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge der eigenen Berufswahl reflektieren (BOGY)
  • Zudem in Klasse 10: Information über die Kursstufe Klasse 11 und 12 (Oberstufenberater Frau Linse, Herr Göbel); Girl’s Day (meist im April, organisiert von der Beauftragten für Chancengleichheit am KGW, Frau Grasmannsdorf); Boy’s Day (nicht regelmäßig; Leiter des Sozialpraktikums, Herr Böckling)

2.2. BOGY in Klasse 10 (G 8) am KGW

  • Gesetzliche Grundlagen

VERWALTUNGSVORSCHRIFT VOM 28.7.2007(AZ 33-6536.0) ABSCHNITT I.4.:

„Die Berufserkundungen im Gymnasium werden in der Regel in den Klassen 9 und 10 (G 8) im Rahmen von BOGY entsprechend den Leitgedanken und Bildungsstandards Wirtschaft durchgeführt. Dabei erkunden die SchülerInnen für die Dauer einer Unterrichtswoche … in Unternehmen, Behörden und Einrichtungen sowie in Instituten und Hochschulen und bei freiberuflich Tätigen Berufe oder deren Umfeld.“

VERWALTUNGSVORSCHRIFT VOM 28.7. 2007 ABSCHNITT II.2.:

„Bei den Veranstaltungen sollen die SchülerInnen ihren Berufs- bzw. Studienwahlprozess möglichst eigenverantwortlich gestalten lernen, ihre Sozialkompetenz erweitern und durch eigenes Tun bzw. unmittelbare Anschauung Einblicke und Erfahrungen in die Arbeits- und Wirtschaftswelt erhalten. Sie sollen dadurch ihre Berufs- bzw. Studienplatzwahl realistisch, planvoll und zielgerichtet gestalten.“

  • Vorbereitung
    • BOGY-Informationsabend im Juni
    • Bewerbertraining vor Weihnachten
    • Mögliche Einzelberatung im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit (Herr Zeller)
  • Grundsätze
    • Pflichtveranstaltung BOGY in der Abiturwoche
    • Eigeninitiative der Schüler und Eltern bei der BOGY-Platz-Suche; Unterstützung durch die BOGY-Beauftragte (KGW-BOGY-Datenbank) Achtung: Die KSK stellt pro Jahr nur 2 Plätze bereit, Anmeldung nur über die BOGY-Beauftragte
    • Der BOGY-Platz kann im Ostalbkreis, aber auch bundesweit und sogar europaweit ausgesucht werden
    • Für BOGY besteht Unfallversicherungsschutz
    • Für BOGY gelten bestimmte Verhaltensregeln („BOGY-Knigge“, s. Informationsabend)
    • Nach der BOGY-Woche wird eine Dokumentation darüber angefertigt, die vom GWG-Lehrer benotet wird und klausurwertig in die Endnote GWG eingeht
  • Ablauf : „BOGY-Fahrplan“

Termin

Aufgaben

Verantwortliche(r)

Juni 2017

Infoabend

BOGY-Lehrer

bis Ende
Februar 2018

Suche eines BOGY-Platzes:
Telefonat, Bewerbungsschreiben, Vorstellungsgespräch

KSK: nur 2 Plätze über BOGY-Lehrer – „Windhund-Prinzip“

Schüler, Eltern, ggf. BOGY-Lehrer

bis Ende
März 2018

Festlegung des BOGY-Platzes; Datenblatt, schriftliche Zusage des BOGY-Platzes mit Einverständnis-erklärung an BOGY-Lehrer weiterleiten

Schüler

bis MItte April 2018

Erstellen der BOGY-Teilnehmerliste

BOGY-Lehrer

Mitte April 2018

Einweisung der Schüler in die Dokumentation ihrer BOGY-Woche

GWG-Lehrer

23.-27.April 2018

BOGY-Woche: Erkundungsplan führen; bei mangelhafter Betreuung sofort KGW informieren; am Schluss Bescheinigung erbitten

Schüler

Direkt nach BOGY

Dank(-schreiben) an den Betrieb

Schüler

bis 15.Juni 2018

Erstellen und Abgabe der Dokumentation

Schüler

Juli 2018

Auswertung, Benotung und Bekanntgabe

GWG-Lehrer


2.3.Berufsorientierung in der Kursstufe

  • Studieninformationstag für K1 (mit zahlreichen Modulen)
  • Studientag der Universitäten und Hochschulen
  • Regelmäßige Sprechstunde des BIZ im Haus
  • Individuelle Beratung durch das BIZ
  • Bereitstellung von Informationsmaterial durch die Schule

 

Fortgeführt wird das BOGY-Programm in der Kursstufe mit folgenden Bausteinen:

Studieninformationsveranstaltung am Kopernikus Gymnasium durch die Bundesagentur für Arbeit, sowie persönliche Berufs- und Studienberatung für akademische Berufe von der Agentur für Arbeit Aalen: Eveline Reitzig. Kontakt bitte über den Anmeldebogen Berufsberatung.

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online

Sunday the 16th. Affiliate Marketing. Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen